Projekt:
Internationaler Seegerichtshof Hamburg
Ort:
Hamburg, 2000
Daten:
BGF - 22.000 m²
WGK:

Ausschreibung und Bauleitung

 

 

Kurzbeschreibung

Der Internationale Seegerichtshof ist ein internationales Gericht, das auf der Grundlage des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen von 1982 mit Sitz in Hamburg im Stadtteil Nienstedten errichtet wurde. Das Gebäude wurde nach Entwürfen des Architekturbüros von Branca, München, in den Jahren 1997 bis 2000 errichtet. WGK hat vor Ort die Leistungsphasen Ausschreibung und Bauleitung bearbeitet. Das Grundstück mit einer großzügigen Parkanlage liegt direkt an der Elbchaussee, ein Großteil der Büros haben direktem Elbblick. Beim Bau blieb die denkmal-geschützte Schröder’sche Villa erhalten und wurde in die Gesamtanlage einbezogen. Sie dient als Kasino und ist über einen unterirdischen Gang mit dem Neubaukomplex verbunden. Das Gerichtsgebäude selbst ist durch den zentralen runden Gerichtssaal und dem viergeschossigen Hauptflügel mit überdachten Innenhof mit den angrenzenden Richterbüros charakterisiert.

 



site created and hosted by nordicweb