Projekt:
Klinikum Nord, Neubau und Sanierung
Ort:
Heidberg, 2000
Daten:
BGF - 7.200 m²
WGK:

Gebäudeplanung und medizinische Planung

 

 

Kurzbeschreibung

In einem Ensemble aus Einzelgebäuden, einer ehemaligen Kasernenanlage, ist seit 1945 das Allgemeine Krankenhaus Heidberg der Stadt Hamburg untergebracht. Zukünftigen Nutzungsanforderungen kann in der bestehenden Struktur nicht entsprochen werden, so dass eine Neustrukturierung des Gesamtareals notwendig ist. Markantes Zeichen der neuen Konzeption wird das neue Funktionsgebäude mit der neuen Haupteingangshalle im Zentrum der Anlage sein. Zentrales Thema der Neubaumaßnahmen ist die bessere Ver- und Entsorgung aller Bereiche sowie der wettergeschützte Patiententransport zwischen den Bettenstationen, den OP-Räumen, den Diagnostik-Bereichen bzw. dem Röntgenbereich. Dies wird durch ober- und unterirdische Verbindungsgänge sowie durch das Einfügen eines neuen Baukörpers im Zentrum der Anlage erreicht. Dieser Neubau beinhaltet den neuen Haupteingang zur gesamten Anlage und schafft die von Wettereinflüssen unabhängige Verbindung zwischen den dezentralen Einzelhäusern. Des weiteren bietet das neue Gebäude die Möglichkeit, Raumstruktur und -abmessung ausschließlich am medizinisch-technischen Bedarf zu orientieren. In fast allen bestehenden Einzelgebäuden finden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen statt, um auch hier die gestiegenen Nutzungsanforderungen zu erfüllen. Neben einem ausgeprägten Fußwegenetz, das auch die zur Anlage gehörenden Grünanlagen nutzt, wird die Anlage im neuen Konzept über eine äußere Ringstrasse für den Kfz-Verkehr erschlossen.

 



site created and hosted by nordicweb